contrast1.jpgcontrast2.jpgcontrast3.jpgcontrast4.jpgcontrast5.jpgcontrast6.jpgcontrast7.jpg

Mantrailing Urlaub Kroatien

Mantrailing Urlaub Kroatien (23452 Donji Karin/ Norddalmatien) - 03.10.- 07.10.2018

 

Im Herbst 2018 geht es mal wieder in die Ferne - dieses mal geht es nach Kroatien

 

In der Umgebung von ca. 30 km befinden sich die sehenswerten Städte ZADAR, BIOGRad, PAKOSTANE, NIN und ZATon.

Außerdem sind die herrlichen Nationalparks KRKA, PAKLENICA, PLITVICE und KORNATEN nicht weit entfernt.

Auch der Zrmanja-Canyon, der den meisten aus den den Winnetou-Filmen bekannt ist, ist nicht weit entfernt.

 

 

Am Mittwoch werden wir mit einem theoretischen Vortrag in das Seminar einsteigen. Ab dem Mittag wird dann getrailt, alle Trails werden gefilmt. Am Donnerstag Früh werden wir eine Videoanalyse der gearbeiteten Trails machen. Anschließend werden wir wieder mit den Mensch-Hund-Teams arbeiten. Am Freitag gibt einen freien Tag an dem ihr euch mit euren Hunden entspannen und die Gegend genießen könnt.

Von Samstag morgen bis Sonntag Nachmittag wird wieder getrailt. Zum Abschluss werden wir dann noch einmal die Videos der gelaufenen Trails analysieren.

 

Wir haben eine tolle und sehr hundefreundliche Unterkunft gefunden. Weiter Infos zu dem Hotel gibt es auf der Homepage und bei Facebook.

Zimmer könnt ihr direkt dort buchen.

 

Die Anzahl der Teams ist begrenzt, pro Trainer werden wir höchstens sechs Teams annehmen. Das Seminar ist gleichermaßen für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet da mit jedem Team individuell gearbeitet wird.

Weitere Infos schicken wir euch gerne per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Trüffelurlaub Frankreich 2017

Trüffelurlaub in Suze-la-Rousse (provenzalischen Teil des Departements Drôme) Frankreich

 

 

In diesem Urlaub dreht sich alles um die faszinierende Welt der Trüffel.

Suze-la-Rousse liegt mitten in der Genusswelt Frankreich und ist für viele lokale Produkte bekannt. Nicht nur für Trüffel, sondern auch für Oliven, Wein und Nougat. 

Wir werden am Mittwoch und Donnerstag, sowie am Samstag und Sonntag einen halben Tag mit den Hunden Trüffel suchen gehen.

 

Dabei wird Gunter uns erklären, wie wir erkennen, ob es in einem Gebiet Trüffel gibt. Auch ein gut ausgebildeter Hund kann nur etwas finden, wenn sein Mensch ihn in ein Gebiet bringt, wo es tatsächlich Trüffel gibt. Es ist also eine Zusammenarbeit zwischen Mensch und Hund. Wir können Gunter und seinen Hunden bei der Trüffelsuche zusehen und er wird uns erklären, wie er die Suche mit seinen Hunden aufgebaut hat.

Als Referenten konnten Gunter Kahlo für unseren Trüffelurlaub gewinnen. Gunter ist gelernter Schäfer. Er hat mit seinen 4 Hunden über mehrere Jahre seine Schafsherde geführt. Seit 2009 hat Gunter die Trüffelleidenschaft gepackt. Er ist mittlerweile ein erfahrener Trüffeljäger. Gunter führt zwei Lagotto Romagnolo (italienische Trüffelhunde) mit denen er sehr erfolgreich auf Trüffelsuche geht.

Mit seinen zwei Hunden hat Gunter sich eine kleine Zucht aufgebaut und sich zum Thema Hundepsychologie fortgebildet.

Gunter hat sich eine Trüffelplantage und eine Trüffelkäserei in Deutschland aufgebaut.  

Wenn ihr euch für weitere Infos über Gunter und seine Trüffelleidenschaft interessiert, schaut doch mal auf seiner Homepage:

http://www.trueffeljaeger.com/#xl_xr_page_produkte

 

Die zweite Tageshälfte werden wir nutzen für Führungen auf den großen Trüffelplantagen, dem bekanntesten Weingut in der Gegend und eine Führung bei einem der größten Trüffelhändler der Umgebung.

 

 

Am  Freitag ist ein freier Tag, den jeder selbst gestalten kann um die wunderschöne Umgebung zu erkunden.. 

Unsere Unterkunft liegt in Mitten dieser traditionsreichen Gegend. Wir können uns abends in unserer Pension mit hausgemachten lokalen Spezialitäten bekochen lassen.

Zimmer buchen könnt ihr hier:

http://www.lo-rastelie.com/

 

 

Das Seminar ist wie immer für Hunde jedes Ausbildungsstandes und natürlich auch aller Rassen geeignet.

Anmelden könnnt ihr euch über diesen Link

Mantrailing Urlaub Sylt 2017

 

Mantrailing-Urlaub auf Sylt 15.11. - 19.11.2017 mit Finderwille Köln

 

Im Herbst 2017 geht es noch mal ans Meer - dieses mal werden wir auf der hundefreundlichen Insel Sylt trainieren :-)

 

Am Meer ist das Trailen aufgrund der interessanten Windverhältnisse und der salzigen Luft sehr spannend. Ebbe und Flut machen den besonderen Reiz der Nordsee aus. Das Kommen und Gehen des Meeres, beeinflusst durch das Spiel von Anziehungs- und Fliehkräften zwischen Erde und Mond, ist auf der Ostseite der Insel besonders deutlich zu sehen und wird sich auf die gelegten Trails auswirken.

 

Am Mittwoch werden wir mit einem theoretischen Vortrag in das Seminar einsteigen. Ab dem Mittag wird dann getrailt, alle Trails werden gefilmt. Am Donnerstag Früh werden wir eine Videoanalyse der gearbeiteten Trails machen. Anschließend werden wir wieder mit den Mensch-Hund-Teams arbeiten. Am Freitag gibt einen freien Tag an dem ihr euch mit euren Hunden entspannen könnt.

Von Samstag morgen bis Sonntag Nachmittag wird wieder getrailt. Zum Abschluss werden wir dann noch einmal die Videos der gelaufenen Trails analysieren.

Für Erholung und Entspannung nach einem anstrengenden Trailtag ist ebenfalls gesorgt. Auf Sylt gibt es weite Dünenlandschaften und Strände an denen Hunde zum Zeitpunkt unseres Trailurlaubes auch unangeleint laufen dürfen. 

Weitere Infos zu den Wohnungen findet ihr hier oder auch auf der Facebook Seite von Hinrichsen

Die Anzahl der Teams ist begrenzt, pro Trainer werden wir höchstens sechs Teams annehmen. Das Seminar ist gleichermaßen für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet da mit jedem Team individuell gearbeitet wird.

Weitere Infos schicken wir euch gerne per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - zum Anmeldeformular geht es hier

Ein paar Impressionen aus der Gegend und von den Wohnungen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stornogebühren:

50% innerhalb 14 Tage vor Seminarbeginn
25% innerhalb 28 Tage vor Seminarbeginn
15% ab 6 Wochen vor Seminarbeginn

Die Anmeldung ist erst nach Eingang der Seminargebühr verbindlich!


Die Teilnahme am Seminar erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Verantwortung des

Teilnehmers. Für Schäden, die durch den genannten Hund verursacht werden, übernimmt

der Halter die Haftung. Ebenso verpflichtet sich der Hundehalter, den Veranstalter von

Schadensansprüchen Dritter freizustellen, wenn Schäden durch den o.g. Hund oder

Teilnehmer entstehen.

 

Vor Seminarbeginn muss durch das Vorlegen eines Versicherungsschein das Bestehen einer Haftpflichtversicherung für Sie und Ihren Hund nachgewiesen werden.

Des Weiteren wird vor Seminarbeginn der Impfpass hinsichtlich aller notwendigen Impfungen des Hundes eingesehen.

Liegen die erforderlichen Unterlagen nicht vor oder sind diese nicht vollständig, kann der

Hund von der Teilnahme am Seminar ausgeschlossen werden. Es erfolgt keine

Rückerstattung oder Herabsetzung der Teilnehmergebühr.

 

Bei zu geringer Teilnehmerzahl oder aufgrund von unvorhergesehenen Ereignissen kann

das Seminar kurzfristig abgesagt werden. Dies ist für alle Beteiligten kein erfreuliches

Ereignis, wir werden Sie daher zum frühest möglichen Zeitpunkt über den Ausfall der

Veranstaltung benachrichtigen und die bereits geleisteten Zahlungen unverzüglich

zurückerstatten. Weitergehende Ansprüche gegen den Veranstalter sind jedoch

ausgeschlossen

 

Ich erkläre mich mit den genannten Vereinbarungen einverstanden und habe alle

notwendigen Angaben im Anmeldeformular schriftlich mitgeteilt.

 

 

Prüfungsordnung Finderwille GbR

 

Allgemeines:

Der Mantrailing Basistest soll die grundsätzliche Eignung des Mensch-/ Hundteams für die spätere Einsatzfähigkeit überprüfen.

Die Einsatzfähigkeitsprüfung besteht aus den drei Prüfungsteilen : Gewinnung des Geruchsartikels/ Mantrailing-Prüfung im begrünten Bereich und Mantrailing-Prüfung im bebauten Bereich.

Die Einsatzfähigkeitsprüfung gilt als bestanden, wenn alle drei Prüfungsteile bestanden wurden.

Die Prüfung wird von zwei Prüfern der Finderwille GbR abgenommen.

 

Voraussetzung:

Hund und Hundeführer müssen körperlich uneingeschränkt gesund sein.

Der Nachweis über die aktuell gültigen Impfungen des Hundes muss am Tag der Prüfung vorgelegt werden. Prüfungsvoraussetzung ist ein angemessenes Sozialverhalten des Hundes.

Der Hundeführer/ die Hundeführerin muss  seinen Hund art- und tierschutzgerecht halten, ausbilden und führen.

Ist für die Prüfer ein erheblicher Verstoß ersichtlich kann die Prüfung abgebrochen werden.

Der Nachweis über eine bestehende Haftpflichtversicherung des Hundes muss am Prüfungstag vorgelegt werden. Sollte es während der Prüfung zu Eigen- oder Fremdschäden kommen so sind diese vom Hundeführer bzw. von dessen Versicherung zu regulieren.

 

Nichtbestehen:

Bei Nichtbestehen eines Prüfungsteils kann der nicht bestandene Teil innerhalb von sechs Wochen wiederholt werden. Bei nicht bestehen mehrerer Prüfungsteile sind alle Prüfungsteile zu wiederholen.

 

Mantrailing Basistest:

Den Prüfern ist der Startbereich bekannt. Der Startpunkt liegt auf einer 20x20 Meter großen Fläche in einem möglichst wenig kontaminiertem Gebiet.

Der Trail ist weder den Prüfern, noch den Begleitpersonen oder dem Hundeführer bekannt.

Die Länge des Trails beträgt zwischen 400 - 500 Meter. Der Trail ist zwischen 30 Minuten und 6 Stunden alt.

Die reine Suchzeit beträgt 30 Minuten. Eine einmalige Pause von 5 Minuten kann durch den Hundeführer genutzt werden. Während der Pause läuft die Zeit nicht weiter.

Das Trailgebiet befindet sich ausschließlich im begrünten Bereich.

Der Geruchsgegenstand ist ein körpernah getragenes kleines Kleidungsstück. Dieses wird von der Versteckperson vor dem Legen des Trails in eine doppelte Folientüte gelegt und verschlossen. Die Tüten werden in einem geschlossenen Einmachglas an den Prüfer übergeben.

Der Hundeführer erhält vor seiner Prüfung das geschlossene Glas und entnimmt den Geruchsgegenstand.

Der Hundeführer muss am Verhalten seines Hundes erkennen, dass der Hund die richtige Person gefunden hat und dieses den Prüfern mitteilen.

Der „Mantrailing Basistest“ gilt als bestanden, wenn Hund und Hundeführer/in gemeinsam an der Versteckperson ankommen.

Der „Mantrailing Basistest“ gilt als nicht bestanden, wenn das Team nicht bei der Versteckperson ankommt oder die Zeit überschritten wird.

Der gelegte Trail wird von der Versteckperson mittels GPS aufgezeichnet. Der vom geprüften Team gearbeitete Trail wird von den Prüfern aufgezeichnet.

Der Hundeführer kann sich einen Helfer zur Unterstützung hinzuziehen. Dieser muss selbst organisiert werden. Der Helfer darf den Hundeführer beraten, ihm aber keine Entscheidungen abnehmen.

Ob und wie viele Zuschauer begleiten kann der Hundeführer/ die Hundeführerin entscheiden.

 

Einsatzfähigkeitsprüfung:

 

Teil I Sicherung des Geruchsgegenstandes

Der Hundeführer/ die Hundeführerin musst demonstrieren, dass er in der Lage ist in einem vorgegebenen Bereich selbstständig einen Geruchsgegenstand von einer vermissten Person zu sichern und sorgfältig mit diesem umzugehen.

Dabei sollte er sich mit anderen Einsatzkräften und/ oder anwesenden Personen absprechen.

 

Teil II Mantrailing Prüfung begrünter Bereich

Den Prüfern ist der Startbereich bekannt. Der Startpunkt liegt auf einer 100x100 Meter großen Fläche.

Der Trail ist weder den Prüfern, noch den Begleitpersonen oder dem Hundeführer bekannt.

Die Länge des Trails beträgt zwischen 800 - 1200 Meter. Der Trail ist zwischen 6 und 36 Stunden alt.

Die reine Suchzeit beträgt 60 Minuten. Pausen von insgesamt 10 Minuten können durch den Hundeführer genutzt werden. Während der Pause läuft die Zeit nicht weiter.

Das Trailgebiet befindet sich ausschließlich im begrünten Bereich.

Der Geruchsgegenstand ist ein körpernah getragenes kleines Kleidungsstück. Dieses wird von der Versteckperson vor dem Legen des Trails in eine doppelte Folientüte gelegt und verschlossen. Die Tüten werden in einem geschlossenen Einmachglas an den Prüfer übergeben.

Der Hundeführer erhält vor seiner Prüfung das geschlossene Glas und entnimmt den Geruchsgegenstand.

Der Hundeführer muss am Verhalten seines Hundes erkennen, dass der Hund die richtige Person gefunden hat und dieses den Prüfern mitteilen.

Die „Mantrailing-Prüfung begrünter Bereich“ gilt als bestanden, wenn Hund und Hundeführer/in gemeinsam an der Versteckperson ankommen.

Die „Mantrailing-Prüfung begrünter Bereich“ gilt als nicht bestanden, wenn das Team nicht bei der Versteckperson ankommt oder die Zeit überschritten wird.

Der gelegte Trail wird von der Versteckperson mittels GPS aufgezeichnet. Die Aufzeichnung des Trails wird ausgedruckt und in einem verschlossenen und versiegelten Umschlag in einem verschlossenen Glas an den Prüfer übergeben.

Der vom geprüften Team gearbeitete Trail wird von den Prüfern aufgezeichnet.

Der Hundeführer kann sich einen Helfer zur Unterstützung hinzuziehen. Dieser muss selbst organisiert werden. Der Helfer darf den Hundeführer beraten, ihm aber keine Entscheidungen abnehmen.

 

Teil II Mantrailing Prüfung bebauter Bereich

Den Prüfern ist der Startbereich bekannt. Der Startpunkt liegt auf einer 100x100 Meter großen Fläche.

Der Trail ist weder den Prüfern, noch den Begleitpersonen oder dem Hundeführer bekannt.

Die Länge des Trails beträgt zwischen 500 - 700 Meter. Der Trail ist zwischen 6 und 36 Stunden alt.

Die reine Suchzeit beträgt 60 Minuten. Pausen von insgesamt 10 Minuten können durch den Hundeführer genutzt werden. Während der Pause läuft die Zeit nicht weiter.

Das Trailgebiet befindet sich im bebauten Bereich.

Der Geruchsgegenstand ist ein körpernah getragenes kleines Kleidungsstück. Dieses wird von der Versteckperson vor dem Legen des Trails in eine doppelte Folientüte gelegt und verschlossen. Die Tüten werden in einem geschlossenen Einmachglas an den Prüfer übergeben.

Der Hundeführer erhält vor seiner Prüfung das geschlossene Glas und entnimmt den Geruchsgegenstand.

Der Hundeführer muss am Verhalten seines Hundes erkennen, dass der Hund die richtige Person gefunden hat und dieses den Prüfern mitteilen.

Die „Mantrailing-Prüfung bebauter Bereich“ gilt als bestanden, wenn Hund und Hundeführer/in gemeinsam an der Versteckperson ankommen.

Die „Mantrailing-Prüfung bebauter Bereich“ gilt als nicht bestanden, wenn das Team nicht bei der Versteckperson ankommt oder die Zeit überschritten wird.

Der gelegte Trail wird von der Versteckperson mittels GPS aufgezeichnet. Die Aufzeichnung des Trails wird ausgedruckt und in einem verschlossenen und versiegelten Umschlag in einem verschlossenen Glas an den Prüfer übergeben.

Der vom geprüften Team gearbeitete Trail wird von den Prüfern aufgezeichnet.

Der Hundeführer kann sich einen Helfer zur Unterstützung hinzuziehen. Dieser muss selbst organisiert werden. Der Helfer darf den Hundeführer beraten, ihm aber keine Entscheidungen abnehmen.